Analysis of the spatial power loss density distribution in bipolar electrosurgery, IEEE workshop, Medizinische Messsysteme, HRW, Mülheim an der Ruhr

  • Die transurethrale Resektion der Prostata (TUR-P) ist der Gold Standard für die endoskopisch-chirurgische Behandlung der Benignen Prostatahyperplasie (BPH). Unbekannt ist jedoch, ob bei der bipolaren TUR-P die Möglichkeit von elektrothermischen Verletzung von benachbar- tem nichtopertiertem Gewebe besteht. Grund hierfür könnten höhere Ausgangsleistungen der Chirurgie-Generatoren sein. Deshalb werden experimentell gemessene Werte der räumlichen Verlustleistungsdichte um ein bipolares Resektoskop als Quellterm für die Berechnung der Temperaturänderung im operationsnahen Gewebe verwendet. Die Temperaturberechnung basiert auf der numerischen Lösung der Wärmeleitungsgleichung nach Penne. Für die gewählten Randbedingungen und Eingabeparameter sind keine signifikanten Temperaturerhöhungen im Berechnungsgebiet am proximalen Ende des Resektoskop-Schaftes festzustellen. Um ein umfassendes Verständnis zu gewinnen sollen weiterführende Untersuchungen mit einer Variation der Randbedingungen und Eingabeparameter durchgeführt werden.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Christoph Knopf, Jörg Himmel, Markus Rübesam, Stephan Klöckner, Olfa Kanoun
URL:http://www.degruyter.com/downloadpdf/j/teme.2013.80.issue-11/teme-2013-0043/teme-2013-0043.pdf
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2013
Release Date:2019/04/29
Volume:2013
Issue:11
First Page:355
Last Page:363
Institutes:Fachbereich 1 - Institut Informatik
DDC class:000 Allgemeines, Informatik, Informationswissenschaft / 000 Allgemeines, Wissenschaft
Licence (German):License LogoNo Creative Commons